Haarausfall Mythen – Eine Sammlung

In diesem Beitrag stellen wir für euch die größten und irreführendsten Haarausfall Mythen zusammen. Informiert euch richtig und vor allem: Lasst euch nicht täuschen!

Haarausfall Mythen

1. Zu oft Haarewaschen führt zu Haarausfall

Das ist definitiv eine Ente. Das Waschen der Haare hat nichts mit ihrem Wachstum und folglich auch nichts mit ihrem Ausfall zu tun. Ihr könnt eure Zotteln sieben mal am Tag waschen. Das ruiniert sie zwar, lässt sie aber nicht ausfallen.

2. Zu viel Haarebürsten führt zu einer Glatze

Ein Verwandter des Wasch-Mythos. Das Bürsten rupft euch nicht die Haare aus. Die Haare, die ihr in der Bürste findet, sind schon ausgefallen oder waren zumindest kurz davor. Wer sich also eine Glatze wünschen sollte: Da könnt ihr so lange Bürsten wie ihr wollt.

3. Zu intenives Styling lässt die Haare ausfallen

Wer seine Haare zu oft glättet, föhnt oder mit Stylingprodukten wie Haarspray bearbeitet, fördert Haarausfall. Auch das ist eine Legende. Genau wie beim Wasch-Mythos werden die Haare dadurch zwar enorm strapaziert, ausfallen werden sie deshalb aber nicht.

4. Bei Frauen gibt es keinen erblich bedingten Haarausfall

Das ist wohl einer der gravierendsten Haarausfall Mythen. Den gibt es sehr wohl. Wichtige Infos darüber findet ihr hier.

5. Im Alter kommt beim Mann zwangsläufig der Haarausfall

Auch das ist nur ein Gerücht und es gibt dutzende Gegenbeispiele. Jopi Heesters, der noch mit 108 (!) Jahren volles Haar hatte oder Werner Lorant (67), der Mann mit der wohl größten Haardichte aller Zeiten. Etwa 20 Prozent der Männer sind nicht von erblich bedingter Alopezie betroffen.

6. Kopfbedeckungen lassen die Haare sterben

Das ist wirklich vollkommener Käse. Trotzdem ist der Mythos weit verbreitet. Sein Schöpfer muss Botaniker gewesen sein, der dachte, Haare bräuchten Wasser und Sonne zum Wachsen. Das zu häufige und lange Tragen von Mützen kann zu Haarbruch führen aber nicht zum Ausfall.

7. Wie der Vater, so der Sohn

Das wird oft behauptet, stimmt aber nicht zwangsläufig. Zwar steckt in „erblich bedingter Haarausfall“ das Wort „erblich“, doch wird die androgenetische Alopezie nicht immer vererbt, vor allem nicht in der gleichen Ausprägung. Selbst wenn der Vater schon mit 25 komplett kahl war, kann der Sohn noch in hohem Alter volles Haar haben.

8. Häufiges Schneiden lässt die Haare stärker wachsen

Auch das gehört in die Mythen-Kategorie. Haare funktionieren nicht so wie der Rasen im Vorgarten. Der Ausfall findet in der Wurzel statt und der ist das wurscht was über ihr passiert.

9. Kopfmassagen reduzieren den Haarausfall

Einer der schmerzlichsten Haarausfall Mythen. Leider bringen Kopfmassagen gegen der Haarausfall rein gar nichts. Dieser Mythos rührt daher, dass Haare bei einer guten Durchblutung der Kopfhaut besser wachsen. Richtig ist, dass Massagen gut für die Durchblutung sind. Falsch ist, dass blanke Kopfhäute schlechter durchblutet sind.

10. Gegen erblich bedingten Haarausfall lässt sich nichts machen

Diese Behauptung ist mittlerweile ein Mythos. Alle Infos findet ihr natürlich auf unserer Seite.

Anmerkung:

Zu den ersten drei Punkten ist anzumerken, dass es durchaus zu Haarbruch kommen kann. In vielen Fällen brechen die Haare dabei so nah an der Wurzel ab, dass es den Anschein hat, sie würden ausfallen.

Priorin Kapseln – Für ein besseres Haarwachstum

Priorin Kapseln helfen nachweislich gegen erblich bedingten Haarausfall bei Frauen. Eine signifikante Wirkung bei Männern konnte nicht festgestellt werden. Das Geheimnis der Priorin Kapslen liegt in seinen Nährstoffen.

Priorin Kapseln wirken!

Eine Studie der „Zeitschrift für Hautkrankheiten“ aus dem Jahre 2000 hat die Wirkung von Priorin Kapseln bei erblich bedingtem Haarausfall bei Frauen belegt. Der einen Gruppe Frauen wurden die Kapsel verabreicht, der anderen lediglich ein Placebo. Nach 3 Monaten sah man bei der Placebo-Gruppe keinerlei Veränderung. Bei der Priorin-Gruppe konnte jedoch festgestellt werden, dass die Anzahl der Haare signifikant gestiegen war. Die stärkere Haardichte war deutlich sichtbar.

Was ist drin?

Das Geheimnis der Priorin Kapseln sind ihre Inhaltstoffe. Neben dem für den Haarwuchs extrem wichtigen Vitamin B5, liefert Priorin auch L-Cystin. Was ist das? Haare bestehen aus Keratin. Keratin besteht zu gut 17% aus L-Cystin. ES handelt sich also um eine Art „Haarbaustein“.
Außerdem nutzen die Priorin Kapseln die wertvollen Nährstoffe der Hirse: Magnesium, Kalium, Eisen und Vitamin B6.
All diese Stoffe unterstützen das Haarwachstum.

Wo bekomme ich Priorin Kapseln?

Priorin Kapslen können Sie günstig und bequem online bestellen:
Priorin Kapseln

Priorin Kapseln

Eine wichtige Zusatzinformation: Priorin Kapslen sind nicht hormonell wirksam! Eine Wirkung bei Männern konnte nicht nachgewiesen werden. Informieren Sie sich hierzu vor allem bezüglich der Unterschieden zwischen Haarausfall bei Frauen und Haarausfall Männer.

Haarausfall Eisenmangel

Haarausfall Eisenmangel – Ihnen fallen die Haare aus und zwar so richtig? Ein Eisenmangel kann die Ursache sein. Schon kleine Eisendefizite können zu einer Alopezie führen. Sie sollten bei einer Alopezie also in jedem Fall ihre Nährstoffwerte untersuchen lassen.

Woran erkenne ich einen Eisenmangel?

Ob sie einen Eisenmangel haben können Sie sehr leicht erkennen. Zu wenig Eisen zeichnet sich schnell durch trockene Haut, Konzentrationsprobleme, Kopfschmerzen, Nervosität, brüchige Nägel und/oder rissige Lippen ab. Das Problem: Die Haare können schon ausfallen bevor es zu diesen Symptomen kommt. Das heißt: Auch ohne diese Erscheinungen kann ihrem Haarausfall Eisenmangel zugrunde liegen.
Wenn sie also deutlich vermehrten Haarausfall feststellen, raten wir Ihnen in jedem Fall Ihr Blut untersuchen zu lassen.

Haarausfall Eisenmangel – Was kann ich tun?

Eisenmangel zu „korrigieren“ ist einfach und es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder holen Sie sich durch eine bewusstere Ernährung Ihr Eisen oder Sie verwenden Nahrungsergänzngsmittel.
Wenn Sie sich eisenhaltiger ernähren möchten empfiehlt sich Fleisch, Fisch, Spinat, Brokkoli, Grünkohl oder Rucola.
In Sachen Nahrungsergänzung empfehlen wir Sanol Dragees:

Haarausfall Eisenmangel

Sollten Ihnen also die Haare ausfallen und auch einige der anderen Symptome auftreten, können Sie sehr sicher von Eisenmangel ausgehen. In diesem Fall besorgen Sie sich am besten Sanol.
Sollten ihnen plötzlich die Haare ausfallen aber keine der anderen Symptome auftauchen, könnte die Alopezie trotzdem an einem Eisendefizit liegen. In dem Fall suchen Sie am besten Ihren Hausarzt auf.

Das Gute an „Haarausfall Eisenmangel“ ist: Die Haare wachsen wieder nach!

American Crew – Anti-Hairloss Thickening Shampoo

Heute möchten wir das American Crew Anti-Hairloss Thickening Shampoo vorstellen. Wir haben es vor gut zwei Monaten bestellt und möchten nun unsere Erfahrungen mit euch teilen.

American Crew Anti-Hairloss Shampoo

Was verspricht das Shampoo?

Laut Hersteller beruhigt das American Crew Shampoo die Kopfhaut und verlängert den Lebens-Zyklus des Haares. Außerdem soll es eine ideale Vorbereitung für weitere Anti-Haarausfall Produkte sein, da es die Kopfhaut intensiv reinigt. Überflüssige Fette und Rückstände werden durch das Shampoo gründlich entfernt.
Doch kann das Produkt halten was es verspricht?

Was kann das American Crew Anti-Hairloss Shampoo?

Als erstes fällt auf, dass die Kopfhaut tatsächlich sehr intensiv und gründlich gereinigt wird. Man hat das Gefühl, sie wäre deutlich weniger fettig und einfach „sauber“. Dafür gibt es auf jeden Fall ein großes Plus. Das Gefühl ist sehr sehr angenehm, vor allem, wenn man unter fettiger Kopfhaut leidet. (Wir können uns außerdem vorstellen, dass es ein sehr gutes Anti-Schuppen Shampoo ist. Das konnten wir aber leider nicht testen.)

Wie verhält es sich mit dem Haarausfall? Wird er weniger?
Drei Dinge sollen dem Haarausfall zu Leibe rücken: Rosmarinextrakt, Zink, Biotin. Alle drei Stoffe wirken sich, nachweislich, positiv auf das Haarwachstum aus. Rosmarin ist sehr gut für das Kühlen und die Beruhigung der Kopfhaut. Zink und Biotin sind altbewehrte Mittel gegen das Ausfallen der Haare. Beide stärke die Haarwurzel.
Wir konnten definitiv beobachten, dass weniger Haare ausfallen. Die Haare fühlen sich auch kräftiger an und die Kopfhaut ruhiger, sauberer, kühler und „stärker“. Das Shampoo ist also eine sehr gute Basis im Kampf gegen den Haarausfall, mehr aber auch nicht. Glaubt nicht, dass ihr dieses Shampoo verwendet und der Haarasufall ist weg.

Unser Fazit: Gute Sache!

Das Shampoo ist eine sehr gute Vorbereitung um daraufhin noch weitere Anti-Haarausfall Produkte zu verwenden. So beschreibt es auch der Hersteller.
Nichts desto trotz ist es ein sehr starkes Produkt und in jedem Fall empfehlenswert. Der Preis geht für die Qualität auch in Ordung. Das Haar und vor allem die Kopfhaut fühlen sich wirklich unheimlich gut an. Man hat außerdem das Gefühl, dass es die Haare wirklich und deutlich stärker macht. Eine sehr gute Basis für die Anti-Haarausfall Pflege und in Sachen Haarausfall Männer.

Hier geht es zum Shampoo!

Haarausfall – welcher Arzt?

Haarausfall, welcher Arzt? Wenn die Haare ausfallen, es nicht mehr aufhört und man nicht weiß warum, gibt es nur eine Lösung: Ab zum Arzt! Aber welchen Artz soll man bei Haarausfall aufsuchen? Wir haben die Antwort für sie.

Haarausfall, welcher Arzt? Erstmal zum Hausarzt!

Wenn Sie unter akutem Haarausfall leiden, gehen Sie erstmal zu ihrem Hausarzt. Dieser wird Sie dann, unter bestimmten Umständen, an einen Facharzt überweisen. Falls das überhaupt notwendig ist.
Der Hausarzt kann z.B. schon selbst festellen, ob der Haarausfall beispielsweise von einem Eisenmangel herrührt, oder einem anderen Nährstoffdefizit.
In bestimmten Fällen, überweist er Sie aber vielleicht auch an einen Dermathologen (Hautarzt) oder einen Urologen.

In jedem Fall aber immer erst zum Hausarzt.

Hausmittel gegen Haarausfall

Ja ja, die Hausmittel gegen Haarausfall. Meine Oma hat immer zu mir gesagt: „Dein Opa hat sich die Kopfhaut jeden Abend mit Pfefferminzwasser massiert. Deshalb hatte er auch im hohen Alter noch so schönes, dichtes Haar.“ Ich weiß nicht, ob an dieser Theorie meiner Großmutter etwas dran ist. Vielleicht hatte mein Großvater auch einfach gute Gene. Man weiß es nicht.
Fakt ist in jedem Fall, dass es zig verschieden Hausmittel gegen Haarausfall gibt. Hunderte Rezepte. Und das wichtigste: Viele davon können Ihnen wirklich helfen! In diesem Artikel haben wir die interessantesten und besten für Sie zusammengefasst.

Hausmittel gegen Haarausfall – Ein Blick in den Küchenschrank

Viele Mittel oder „Zutaten“ finden Sie mit Sicherheit schon jetzt in ihrem Küchenschrank:
– Olivenöl
– Zitronensaft
– Pfefferminztee
– Bier
– Honig
– Zwiebeln
– Eier

Haben Sie ein paar dieser Dinge zu Hause können Sie direkt loslegen. Damit lassen sich bereits viele Mittel und Kuren herstellen. Wir empfehlen aber, sich trotzdem noch folgende zwei Dinge zu bestellen:

Weizenkeimöl

Hausmittel gegen Haarausfall

und

Franzbranntwein

Franzbranntwein

Die Rezepte

Wir haben in diesem Abschnitt die besten Hausmittel gegen Haarausfall zusammengesammelt. Teilweise handelt es sich dabei um Uralte Rezepte. Fangen wir mit einem Mittel an, das sich nicht nur sehr leicht herstellen lässt, sondern auch in seiner Anwendung sehr unkompliziert ist.

Die Bierdusche

Waschen Sie ihre Haare mit Bier und massieren Sie dabei intensiv Ihre Kopfhaut. Waschen Sie das Bier nicht aus sondern Wickeln Sie ihr Haar in ein Handtuch ein. Lassen Sie das Bier eine gute halbe Stunde ordentlich einwirken. Anschließend waschen Sie ein gründlich aus. Verwenden Sie aber zum Auswaschen Wasser mit etwas Zitronensaft. Wir empfehlen den Saft einer halben Zitrone auf einen Liter Wasser.
Diese Anti-Haarausfall Kur ist sehr einfach, kann aber in bestimmten Fällen äußerst effektiv sein. Eine solche Kur empfiehlt sich einmal die Woche.
Der Zitronensaft wird uns als Hausmittel gegen Haarausfall immer wieder begegnen.

Das Pfefferminzwasser

Setzen Sie einen Pfefferminztee auf (hier tut es ein ganz günstiger) und lassen Sie ihn sehr lange ziehen. Nehmen sie auf einen Liter am besten 5 Beutel und lassen Sie die Beutel gute 20 Mintuten im heißen Wasser. Nehmen Sie die Beutel anschließend raus und lassen Sie den Tee schön abkühlen. Am besten Stellen Sie ihn am Abend in den Kühlschrank und lassen ihn über Nacht noch ruhen.
Am nächsten Tag haben sie dann ihr Pfefferminzwasser. Schütten Sie sich eine kleine Menge auf den Kopf und massieren Sie das Wasser gleichmäßig und intensiv in Ihre Kopfhaut ein. Sie werden sehen, dass das Pfefferminzwasser sehr schnell einzieht. Waschen Sie sich anschließend nicht die Haare!
Wir empfehlen eine tägliche Anwendung. Ein Tipp: Machen Sie es einfach jeden Tag vor dem Zubettgehen.
Das Pfefferminzwasser ist wohl eines der einfachsten Hausmittel gegen Haarausfall.

Franzbranntwein und Zwiebeln

Ein etwas intensiveres Haarwasser lässt sich ganz einfach mit Zwiebeln und Franzbranntwein herstellen. Hacken Sie eine große Zwiebel klein. Anschließend nehmen Sie eine lehre Glasflasche (mindestens 200ml) und werfen die Zwiebelstücke hinein. Danach übergiesen Sie die Zwiebeln mit 100ml Franzbranntwein. Diese Tinktur muss nun 2 Wochen lang Ruhen. Nach den 14 Tagen verdünnen Sie die Flüssigkeit mit 400ml Wasser und das Haarwasser ist fertig.
Wie beim Pfefferminzwasser empfiehlt sich in jedem Fall eine tägliche Anwendung. Einfach schön in die Kopfhaut einmassieren.

Die Kur mit Kaffeesatz

Zugegeben, jetzt wird es ein wenig abgereht. Ein beliebtes und sehr gut wirkendes Hausmittel gegen Haarausfall ist kalter Kaffeesatz. Einfach gleichmäßig auf der Kopfhaut verteilen und langsam und intensiv einmassieren.
Aber warum hilft das? Die Antwort: Koffein. Auch bei dem Alpecin C1 Shampoo ist der wichtigste Inhaltsstoff das Koffein. Es regt die Durchblutung an und versorgt die Haarwurzeln wieder besser mit Blut und somit wichtigen Wirkstoffen.
Eine solche Kur empfiehlt sich einmal wöchentlich.

Wir werden in diesen Artikel immer wieder neue bzw. „alte“ Hausmittel gegen Haarausfall eintragen.

Alpecin Shampoo Coffein C1

Das Alpecin C1 Coffein Shampoo für den Herren animiert die Kopfhaut, genetisch bedingtem Haarausfall vorzubeugen. Bereits während der Haarwäsche wird der Coffein-Wirkstoff zugeführt, sodass er schon nach kürzester Zeit messbar ist. Alpecin Coffein Shampoo beugt genetisch bedingten Haarausfall vor und stärkt geschwächtes Haar.

Das Koffein des Alpecin C1 Shampoos wirkt wachstumsfördernd und sorgt nachweislich erblich bedingtem Haarausfall vor. Es bremst die typischen Haarausfallerscheinungen merklich. Der postive Effekt ist schon nach wenigen Anwendungen spürbar.

Werden Sie von genetisch bedingtem Haarausfall geplagt? Sie können sich freuen. Alpecin C1 verbessert Ihre Haarstruktur ganz ohne den Einsatz von Silikonen. Schon nach kurzer Zeit werden Sie die Verbesserung feststellen. Ihr Haar wird fester und lässt sich leichter frisieren.

Bei der täglichen Haarwäsche unterstützt das Alpecin Shampoo das Haar entlang den Haarfolikeln. Wird es intensiver eingesetzt, indem es gründlich einmassiert wird und einige Minuten einziehen kann, dringt es sogar in die Kopfhaut ein. Dadurch stärkt es die Haarwurzeln.

Hier geht’s zum Alpecin Shampoo